Motivation und Ziele

Leichter Lernen durch Motivation und Ziele

Motivation ist die Gesamtheit aller Gründe (Motive), warum wir eine bestimmte Sache tun.

Wenn du etwas Bestimmtes tun möchtest, es dir aber sehr schwer fällt, konzentriert bei der Sache zu bleiben, du dich ablenken läßt, du innerlich stöhnst, wenn du nur daran denkst, du keine wirkliche Lust hast, es zu tun, dich dann aber schlecht fühlst, wenn du es nicht tust, dann kann es sein, dass du keine Gründe dafür hast, eben dieses zu tun.
Meist liegt es daran, dass du tief in dir drin nicht weißt, warum du dieses Bestimmte tun sollst (z. B. lernen...). Da hilft es auch nicht weiter, wenn andere dir sagen, was für dich gut ist und warum.

Du selbst mußt wissen, warum du etwas tust und davon überzeugt sein! Du brauchst Ziele, auf die du zusteuern kannst!

Wenn du keine Ziele hast, dann treibst richtungslos du wie ein Schiff auf dem Meer, dann weißt du nicht, warum es sich lohnt sich anzustrengen. Wenn du aber beginnst, dir über deine Ziele klar zu werden, dann weißt du auf einmal, warum du dieses oder jenes tust – dieses oder jenes bringt dich einen Schritt weiter in Richtung deines Ziels!
Wenn du also deine Motivation erhöhen möchtest (z.B. fürs Lernen), solltest du dir zunächst Gedanken über deine ganz persönlichen Ziele machen und dir darüber klar werden, was du in der Zukunft erreichen willst - warum du also lernt.

Mit einem festen Ziel vor Augen, ist es auf jeden Fall leichter, die Dinge, die zum Erreichen dieses Ziels notwendig sind – z. B. Lernen -, gezielt anzugehen und durchzuhalten.

Wie aber finden wir unsere Ziele?

Das ist gar nicht so schwer: Die folgenden Fragen können dir dabei helfen, deine Ziele zu erkennen.

  • Warum willst du gerade dieses Bestimmte tun? Was ist der Grund dafür?
  • Was bringt dein Herz zum Singen? (Wirkliche Ziele sind diejenigen, die dein Herz zum Singen bringen, wenn du nur daran denkst!)
  • Welchen Beruf möchtest du (später) ausüben? Welcher Beruf könnte zu deinen Zielen passen?
  • Welche Voraussetzungen sind dafür nötig (Ausbildung, Fähigkeiten, Kenntnisse...)
  • Was sind deine Ziele für die nächsten 3 ( bis 5) Jahre?
  • Was sind deine Ziele für das nächste Jahr?
  • Was sind deine Ziele für das laufende Jahr?
  • Was sind deine Ziele für den nächsten Monat?
  • Was sind deine Ziele für das nächste Woche?
  • Was sind deine Ziele für den nächsten Tag?

Nimm dir Zeit, jede Frage zu beantworten – am besten (hand!)schriftlich! Jede Antwort wird dich ein Stück weiter bringen! Wie durch ein Wunder, wirst du auf einmal Spaß an gewissen Aufgaben finden, denn sie bringen dich ja deinem Ziel näher. Du tust es nicht mehr für deine Eltern, deine Lehrer, deine Schule, sondern du tust genau dieses, weil du es willst, weil es dich weiter bringt.

Und wenn du nicht gleich auf alle Fragen eine Antwort hast? Das macht gar nichts! Du wirst mit der Zeit die Antworten finden. Wenn du anfängst, deine Aufmerksamkeit auf diese Fragen zu richten, wird sich automatisch irgendwann die Antwort einstellen! Glaube mir!

Teilziele und Etappen

Wenn du dir also über deine Ziele klar geworden bist, dann teile dir den Weg zu deinem Ziel in Etappen – in Teilziele –und diese Teilziele wiederum in einzelne Schritte ein. Mit jedem erreichten Teilziel, bist du deinem großen Ziel wieder ein Stück näher gekommen!

Warum ist es so wichtig, sich den Weg in einzelne Etappen einzuteilen? Wäre es nicht schöner sofort das eigentliche Ziel zu erreichen? Schöner vielleicht, aber sehr sehr schwierig und sehr anstrengend...

Stell dir vor, du willst vom Erdgeschoss in die 1. Etage, aber es gibt keine Treppe... Du versuchst hoch zu springen, aber so sehr du dich auch anstrengst, es klappt nicht. Irgendwann wirst du müde, erschöpft und frustriert aufgeben.

Du wirst die 1. Etage nur dann erreichen, wenn du dir einzelne Stufen „baust“ – also Etappe für Etappe den Weg in den 1. Stock bewältigst. Jede einzelne Stufe ist leicht zu erreichen und am Ende wirst du in die 1. Etage gelangen, ohne erschöpft und müde zu sein! So ist das auch mit unseren Lebenszielen: Langsam und stetig, Etappe für Etappe nähern wir uns ihnen bis wir sie endlich erreicht haben!

Positiver Nebeneffekt der Teilziele

Jedesmal, wenn du ein solches Teilziel erreicht hast, fühlst du dich fähig, freust du dich über deinen Erfolg und bist glücklich. Und mit all diesen Glücksgefühlen wird es dann nochmals leichter dein großes Ziel zu erreichen!

Übrigens, sobald du dich auf den Weg in Richtung eines Ziel machst, geschieht ein weiteres kleines Wunder. Wie durch Zauberhand sind auf einmal Menschen da, die dir weiterhelfen können und werden,  denn sie finden es super, dass du Ziele hast und für deine Ziele auch einstehst. Und du hast immer wieder kleine Erfolge, die dir zeigen, dass du auf dem richtigen Weg bist und die dir Mut und gute Laune machen, genau diesen Weg weiterzugehen!!!

Und was ist, wenn du Fehler machst, wenn etwas nicht so klappt, wie du es dir vorgestellt hast?

Dann mach weiter!!! Es ist nicht schlimm, wenn du dein Teilziel erst 2 Wochen oder einen Monat später erreichst!!! Wichtig ist einzig und allein, dass du auf dem Weg zu deinem Ziel bist und da gehören Rückschläge einfach mit dazu. Lerne aus deinen Fehler und mache es das nächste Mal einfach besser. Glaubst du das wir heute Autos, Flugzeuge, Computer etc. hätten, wenn wir bei dem ersten Hindernis das Handtuch geworfen hätten? Die Erfinder wissen, dass es viele Versuche braucht, bis sie ihr Ziel erreichen und ihre Vision Wirklichkeit wird. Und so sind sie nicht traurig, wenn es mal nicht so klappt, wie sie es sich vorgestellt haben, sondern sie lernen aus dem Fehlversuch und versuchen es viele weitere Male. – Sie wissen, irgendwann wird es klappen!!!

Viel Erfolg beim Entdecken und Erreichen Deiner Ziele!

Hinterlasse einen Facebook-Kommentar:

comments

Powered by Facebook Comments

Dieser Beitrag wurde unter Leichter Lernen abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>